ITALY MUSEUM: Italienische Eintrittskarten. Museum Führungen und Erfahrungen
Offizieller italienischer Reiseveranstalter

Mailand Karte

WARUM SOLLTE MAN MAILAND BESUCHEN?

Mailand ist die selbstdarstellende, luxuriöse und schicke Hauptstadt der italienischen Mode. Aber nicht nur das, Mailand ist auch eine kosmopolitische und offene Stadt, wo sich die fünf Sinne mit der Kultur, der Kunst und der Gastronomie mischen und die verschiedenen Strömungen in jeder Ecke sichtbar sind.

GESCHICHTLICHES ZU MAILAND

Mailand wurde 600 v. Chr. von den Kelten mit dem Namen Midland oder Medelhan gegründet. 222 v. Chr. wurde die Stadt von den Römern erobert, die ihr den Namen Mediolanum, „Mittelland“, gaben, wahrscheinlich weil sie zwischen den Alpen und dem Apennin im Zentrum des lombardischen Flachlands liegt. Der wirtschaftliche Aufschwung begann dank der Lage und von 286 bis 402 v.Chr. war sie Hauptstadt des westlichen römischen Reiches. Nach dem Niedergang des römischen Reiches wurde die Stadt von den Herulern und den Ostgoten besetzt und während den gotischen Kriegen zwischen den Byzantinern und den Ostgoten wurde die Stadt geplündert und die Bevölkerung versklavt. Der byzantinische General Narses baute sie wieder auf und 569 wurde sie bis zum Einmarsch Karls des Großen von den Longobarden erobert.
Ende des achten Jahrhunderts gewann Mailand seine alte Blüte zurück und im 11. Jahrhundert wurde die Stadt unter der Regierung der Erzbischöfe wohlhabend. 1162 durch Friedrich I. Barbarossa zerstört, erreicht sie ihr Wachstum 1176 nach der Schlacht von Legnano wieder. Zwischen 1277 und 1447 befand sich die Stadt unter der Herrschaft der Visconti. Der große Aufschwung der Stadt fand unter Gian Galeazzo Visconti statt, der von 1351 bis 1402 Herzog der Stadt war.
Während des 15. Jahrhunderts wurde das Herzogtum Mailand von den Familien Visconti und Sforza regiert, in deren Diensten Künstler wie Leonardo da Vinci und Bramante standen. Zu Beginn des XVI. Jahrhunderts macht das französische Herrscherhaus der Valois seine Rechte auf Mailand geltend, wobei deren längste Herrscherperiode auf die Herrschaft von Franz I. von Frankreich fällt. Mit der französischen Niederlage in der Schlacht von Pavia kam Mailand mit Kaiser Karl V. unter spanische Herrschaft, die bis 1713 andauerte, als die Stadt dann an Österreich fiel.
Nach der französischen Revolution wurde sie von Napoleon besetzt und wurde anschließend eines der wichtigsten Zentren des italienischen Nationalismus, der die Unabhängigkeit und die Einheit Italiens beanspruchte. 1859 überließ Österreich die Herrschaft dem Königreich Piemont-Sardinien, das zwei Jahre später zum Königreich Italien werden sollte. 1877 wurde die berühmte Galleria Vittorio Emanuele II. eingeweiht, die ein Vorreiter der modernen Einkaufszentren und der Verbreitung der Eisenarchitektur war.
Im zwanzigsten Jahrhundert wurde Mailand zum Symbol der sozialistischen Stadt und war außerdem Wiege des Faschismus. Am 25. April (1945), dem nationalen italienischen Feiertag der Befreiung von der Nazi-Besetzung und vom faschistischen Regime, wird der allgemeine Aufstand der Widerstandskämpfer und die Befreiung der Stadt nach dem Zweiten Weltkrieg gefeiert. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Mailand einer der Motoren des industriellen und kulturellen Wiederaufbaus des Landes.

MAILAND HEUTE

Heute ist Mailand eine Stadt mit knapp sieben Millionen Einwohnern im Großraum und wichtiges Handels- und Industriezentrum von internationalem Rang und der wirtschaftliche Hauptsitz der italienischen Finanz- und Modewelt sowie der Industrie. In Mailand befindet sich außerdem die Mailänder Börse, eines der wichtigsten europäischen Finanzzentren. Darüber hinaus ist die Stadt eines der größten universitären, verlegerischen und televisiven Zentren in Europa und besitzt auch die höchsten Wolkenkratzer Italiens.

KURIOSES ÜBER MAILAND

Wusstest Du, dass Mailand die Wiege des italienischen Faschismus war? Am 22. März 1919 machte Mussolini die ersten Schritte, beginnend mit den Straßenkämpfen und der Behelligung der sozialistischen Mehrheit der Stadt, initiierte er auch den Überfall auf die Zeitungen der Arbeiter und die Unterdrückung der Komitees der Fabriken. 1943 wurde ein Generalstreik in den Mailänder Fabriken organisiert und das Komitee zur nationalen Befreiung wurde eingerichtet, das zum Fall des faschistischen Regimes beitrug.
Wusstest Du, dass der Mailänder Dom die fünftgrößte Kathedrale der Welt ist? Diese majestätische Kathedrale im gotischen Stil kann über 40 000 Personen aufnehmen. Ihre Errichtung hat fünf Jahrhunderte lang gedauert! Der Grundstein wurde 1386 gelegt und 1965 wurde sie fertiggestellt.
Wusstest Du, dass Mailand eine der berühmtesten Modehauptstädte ist? Auch wenn Du das wusstest, wusstest Du sicherlich nicht, dass in Mailand durchschnittlich 750 Modeschauen im Jahr stattfinden. Darüber hinaus gibt es hier 3 657 Geschäfte und Werke für Kleidung und auch wenn es schwer fällt zu glauben, lassen sich gut 997 Schuh- und Ledergeschäfte zählen.

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN MAILAND

Mailand ist aber nicht nur Mode und Industrie, weshalb man bei einem Besuch nicht vergessen sollte, die folgenden Sehenswürdigkeiten zu besuchen (siehe Karte von Mailand):
Mailänder Dom: die imposante Kathedrale von Mailand ist ohne Zweifel das berühmteste Wahrzeichen der Stadt. Ihre Ursprünge gehen auf das XIV. Jahrhundert zurück, ist aber Inbegriff der Gotik und charakterisiert die Stadt mit einer einzigartigen Schönheit aus Marmor.
Das letzte Abendmahl: dieses beeindruckende Fresko von Leonardo da Vinci befindet sich im Speisesaal der Dominikaner in der Kirche Santa Maria delle Grazie und ist eines der bekanntesten Bilder auf der Welt und eines der besten Beispiele der Renaissance.
Galleria di Vittorio Emanuele II: auch als „Wohnzimmer“ Mailands bekannt, ist ein architektonisches Schmuckstück und beherbergt große Marken wie Prada, Gucci, Roberto Cavalli, Etro, D & G und Armani.
Die Mailänder Scala: das Theaterhaus der Stadt ist eine Hommage an die Musik und wurde 1778 eingeweiht und ist ein Muss für jeden Mailandbesucher, der die Oper liebt und natürlich für jeden, der einzigartige Erfahrungen machen möchte.
Pinacoteca di Brera: wurde zu Beginn des XIX. Jahrhunderts von Napoleon Bonaparte gegründet und ist heute eine der bedeutendsten italienischen Kunstgalerien. Hier befindet sich auch eine ausgezeichnete Kunstsammlung, die durch Käufe und Spenden angereichert wurde.

Mailand: Attraktionen