ITALY MUSEUM: Italienische Eintrittskarten. Museum Führungen und Erfahrungen
Offizieller italienischer Reiseveranstalter

Neapel Karte

WARUM SOLLTE MAN NEAPEL BESUCHEN?

Ein Besuch von Neapel stellt an sich schon ein Abenteuer dar. Neapel ist eine Stadt mit einer besonderen Seele, die besonders lebhaft und fesselnd ist. Sie ist die größte Stadt in Süditalien und liegt ganz in der Nähe von spektakulären Küstenstädten und archäologischen Standorten, was sie zu einer zwingenden Station für jeden Italienurlauber macht.
Fragt man einen Ausländer, warum man Neapel besuchen sollte, so ist die Antwort einfacher als man glaubt: einfach weil Neapel Farbe ist, Vesuv, Archäologie, Pompei, Meer, fröhliche Menschen, Chaos, Verkehr, Lärm, Folklore, Musik und Pizza!

GESCHICHTLICHES ÜBER NEAPEL

Die Geschichte Neapels beginnt mit den Griechen von Eubea, die Anfang des 8. Jahrhunderts v. Chr. die Insel Ischia gründeten, die erste griechische Kolonie im Westen, die einst Pithecusa hieß.
Im selben Jahrhundert gründeten Siedler, die aufgrund von geologischen Phänomenen von der Inseln flüchteten, die Stadt Cumae, die ein Jahrhundert später zur Stadt Parthenopes wurde und auf dem Hügel von Pizzofalcone lag. Ab dem 5. Jahrhundert v. Chr. annten die Griechen sie dann Neapolis.
Das 16. Jahrhundert war eine der blühendsten Zeiten in der Geschichte Neapels. Die spanischen Vizekönige Kar l I. und später Philipp II., die das Königreich im Namen von Ferdinand II. von Aragon regierten, ordneten den lokalen Adel neu.
Im 18. und 19. Jahrhundert erlebte Neapel als Hauptstadt des Königreichs beider Sizilien seine florierendste Zeit. Unter der Dynastie der Bourbonen wurden viele der Paläste, Gebäude und Museen der Stadt erbaut, die zu einem der wichtigsten kulturellen und industriellen Entwicklungszentren Europas wurde. Unglücklicherweise verfiel die Stadt nach der Einheit Italiens durch schlechte Verwaltung dem Niedergang.
Nach dem 2. Weltkrieg begann Neapel zu wachsen und wurde zu einem großen Ballungsgebiet, der über seinen alten historischen Umkreis hinauswuchs. In der alten, typisch mediterranen Stadt wurden die Büros großer nationaler und internationaler Firmen und ein kleiner Teil der Bevölkerung angesiedelt, die sich dem traditionellen Handwerk widmete. Am 23. November 1980 führte das Erdbeben zu einschneidenden Veränderungen. Die Stadt begann sich nach Süden und Norden hin auszubreiten, in die Region von Nola, ins Gebiet am Fusse des Vesuvs und im Norden entlang der Küste Richtung Caserta.

WAS IST NEAPEL HEUTE?

Neapel ist eine der größten und reizvollsten Städte des Mittelmeers. Die Stadt beherrscht den Golf, der ihren Namen trägt und der sich von der Halbinsel von Sorrent bis zur Vulkanzone der Phlegräischen Felder erstreckt und einen sehr suggestiven Ausblick auf den Vulkan Vesuv ermöglicht. Von hier aus kann man die drei prachtvollen Inseln von Capri, Ischia und Procida in der Ferne sehen.
Neapel (italienisch Napoli) ist die am dichtesten besiedelte Stadt Süditaliens, die Hauptstadt der Region Kampanien. Die Großstadt Neapel hat etwas weniger als eine Million Einwohner, die zusammen mit denen im Großraum Neapel 3,7 Millionen erreichen
Die Stadt Neapel hat einen großen historischen, künstlerischen, kulturellen und gastronomischen Reichtum und ihr Stadtzentrum wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Viele Bevökerungsgruppen haben in Neapel ihre Spuren hinterlassen, darunter: Griechen, Römer, Byzantiner, Normannen, Franzosen und Spanier.

KURIOSES ÜBER NEAPEL

Wusstest Du, dass es eine unterirdische Stadt in Neapel gibt? Sie ist ein beeindruckendes Labyrinth aus Gängen und Tunneln, das durch den Untergrund des historischen Stadtzentrums läuft. Die Griechen schufen diese unterirdischen Lager um Wasser speichern und die Römer erweiterten das innere Aquädukt, indem sie diese Lager mit Tunneln verbanden, die gleichzeitig die Speicherung des Wassers regulierten. Im Zweiten Weltkrieg wurde es zu einem großen Zufluchtsort zum Schutz vor den Bombenangriffen.

SEHENSWÜRDIGKEITEN IN NEAPEL

Neapel ist eine chaotische Stadt, aber gleichzeitig auch eine Stadt voller Kunst und Geschichte. Sie ist auch der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu unglaublichen Orten wie dem Vesuv, Capri, Pompei und Sorrent. Hier eine kurze Liste von Dingen, die man sich bei seinem Besuch in Neapel nicht entgehen lassen sollte (siehe den Stadtplan von Neapel):
Castel dell'Ovo (Eierfestung): ist eine Befestigung auf der kleinen Insel Magaride in Neapel, von wo aus man einen schönen Ausblick auf den Golf von Neapel hat.
Museum von Capodimonte : dieses Museum befindet sich in einem Gebäude, das im 18. Jahrhundert im Auftrag von Karl III., König von Neapel, erbaut wurde. Derzeit ist es eine Galerie mit Werken von großen Künstlern wie Tizian, el Greco, Caravaggio und Raffael, sowie vieler anderer.
Galleria Umberto I: eine große Einkaufsgalerie, deren Bau 1890 fertig gestellt wurde und dessen Ergebnis ein imposantes Bauensemble ist. Sie befindet sich gegenüber des Opernhauses.
Via San Gregorio Armeno: in dieser Straße befinden sich viele Geschäfte und Betriebe, die sich der Ausstellung und dem Verkauf von Weihnachtsfiguren widmen. Hier kann man buchstäblich Stücke für jeden Geschmack und von jeder Größe finden, von denen einige Sammlerstücke von großem Wert sind.
Piazza del Plebiscito: ist der berühmteste Platz in Neapel. Hier finden Feiern, Kundgebungen und kulturelle Veranstaltungen statt. Er ist das Herz der Stadt, umgeben von Gebäuden und wichtigen touristischen Anlaufpunkten.
Die Ruinen von Pompei: Ganz in der Nähe von Neapel liegt die antike römische Stadt von Pompei, die deshalb bekannt ist, da sie im Jahr 79 nach dem Ausbruch des Vesuvs unter der Lava begraben wurde und 1748 entdeckt wurde. Von da an wurde sie zu einem archäologischen Zentrum und heute kann man viel von den Ruinen der Stadt und sogar die versteinerten Körper nach so vielen Jahrhunderten sehen.

Neapel: Attraktionen