ITALY MUSEUM: Italienische Eintrittskarten. Museum Führungen und Erfahrungen
Offizieller italienischer Reiseveranstalter

San Marco Museum

Alle Kategorien

Eintrittskarten

San Marco Museum: Buchen Sie Ihre Eintrittskarten jetzt!

Zur Wunschliste hinzufügen

San Marco Museum Eintrittskarten - Florenz

Eintrittskarten

San Marco Museum Eintrittskarten - Florenz

Die Kunstwerke von Fra Angelico, Fra Bartolomeo sowie Domenico Ghirlandaio warten auf Sie in der San Marco Kirche und Museum

  • gebucht Ticket

  • Bestätigung per email

  • Prioritätseinlass

  • Behindertengerecht

  • E-Gutschein akzeptiert

Ausgehend von 6.75 €

Buchen

WARUM MAN DAS MUSEUM VON SAN MARCO BESUCHEN SOLLTE

Ein Besuch in diesem Museum macht es möglich, die herausragende Architektur der Renaissanceklöster kennenzulernen und die größte Sammlung von Gemälden Beato Angelicos und anderer Künstler wie Domenico Ghirlandaio, Frà Bartolomeo und Bernardino Poccetti zu bewundern. Man kann auch die mannigfaltige Anzahl berühmter Handschriften in der Bibliothek im Innern des Klosters kennenlernen und die Orte besuchen, an denen unter anderem Savonarola wohnte.

GESCHICHTLICHES ZUM MUSEUM VON SAN MARCO

Das Museum befindet sich an der Piazza San Marco und gehört zum großen Komplex des ehemaligen Dominikanerklosters von San Marco, das in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts von Michelozzo restauriert wurde, der von Cosimo dem Alten mit der Rundumerneuerung Kloster gemäß der neuen Maßstäbe der Renaissance beauftragt wurde.
1443 wurde das Kloster geweiht und bestand aus funktionalen Räumen, die auf zwei Kreuzgänge ausgerichtet waren. Hier lebten über die Jahre Beato Angelico, Antonio Pierozzi und Girolamo Savonarola.
1808 wurde den Mönchen das Kloster entzogen und kam erst nach dem Fall Napoleons wieder in deren Besitz. Ende des 19. Jahrhunderts blieb den Brüdern die Kirche, ein Kreuzgang und die Bibliothek.
1896 wurde der Komplex als Museum genutzt und der Großteil der Werke Beato Angelicos floss hier hinein. Bis 2014 wohnten im Kloster von San Marco einige Dominikanermönche, die in den letzten Jahren in den Komplex von Santa Maria Novella umgesiedelt wurden.

DAS MUSEUM SAN MARCO HEUTE

Das Museum von San Marco wurde 1869 nationale Bedeutung zugeschrieben. Dieses von Cosimo dem Alten in Auftrag gegebene und von Michelozzo im Stil der Renaissance entworfene architektonische Meisterwerk enthält heute neben anderen Werken die wichtigsten von Beato Angelico, der einige Jahre in diesem Kloster untergebracht war. Von den bekanntesten Werken dieses Künstlers kann man „Die Verkündigung“ bewundern, ein Meisterwerk der Renaissancemalerei. Beim Besuch des Museums taucht man in die von Michelozzo geschaffene prachtvolle architektonische Struktur ein. Beginnend vom Kreuzgang von „Sant’Antonino“ kommt man entlang des Rundgangs zur Kirche, dem Hospiz, dem Refektorium und dem Kapitelsaal. Im Hospizsaal, in dem die Pilger von geringerer Bedeutung aufgenommen wurden, sind die Gemälde von Beato Angelico ausgestellt. Auch der Kapitelsaal wurde von Beato Angelico mit der 1442 fertiggestellten „Kreuzigung“ freskiert. Im Lavatorium wuschen sich die Mönche bevor sie das Refektorium betraten. Dieser Raum ist mit Gemälden von Sogliani und von anderen Künstlern der Epoche dekoriert.
Auch im zweiten Stock des Gebäudes, wo sich die Zellen der Mönche befanden, finden sich Fresken von Renaissancekünstlern. Der Komplex von San Marco wird durch seine Bibliothek vervollständigt. Hier finden sich wichtige Manuskripte aus dem Besitz der Medici, von Agnolo Poliziano oder von Pico della Mirandola.

KURIOSES ÜBER DAS MUSEUM VON SAN MARCO

Wusstet Ihr, dass das Museum von San Marco heute die von den Florentinern „La Piagnona“ (Heulsuse) genannte Glocke bewahrt, die Verrocchio zugeschrieben wird? Der Name kommt von den Piagnoni (Jammerern), wie die Anhänger Savonarola genannt wurden, die sich ständig über die Gewohnheiten der Florentiner beschwerten, die sie für wenig rechtgläubig hielten. Die Piagnona war also die Glocke der Kirche, in der sich Savonarola aufhielt und die in der Nacht des 8. April 1498 läutete um die Florentiner aufgrund des Angriffs der Medici-Anhänger zu Hilfe zu rufen. Wie uns die Geschichte erzählt, wurde Savonarola gefangen genommen und am 23. Mai desselben Jahres lebendig auf der Piazza della Signoria verbrannt. Ab jenem Tag wurde die „Piagnona“ durch die Gegend getragen und mit Peitschen- und Stockhieben versehen und hat seitdem nie mehr geläutet.
Wusstet ihr, dass die im Refektorium der Klöster gemalte Szene normalerweise „Das letzte Abendahl“ ist? Die Variante der „Vorsehung der Dominikaner“ ist dem Glauben dieses Bruderordens verschuldet und erzählt wie die Brüder, die nach dem Tod des Gründers ohne Lebensmittel zurückblieben, von den Engeln, die ihnen Essen brachten, gerettet wurden.

AUF WELCHE WEISE KANN ICH DAS MUSEUM VON SAN MARCO BESICHTINGEN?

Wenn Sie das Museum von San Marco besuchen möchten können Sie die Eintrittskarte online kaufen.

WEITERE SEHENSWÜRDIGKEITEN

Nur wenige Gehminuten von der Piazza San Marco entfernt kann man die Piazza Santissima Annunziata besichtigen, auf der sich die Mitte des 15. Jahrhunderts von Michelozzo entworfene gleichnamige Basilika, das Ospedale degli Innocenti und das Archäologische Museum befinden. Auf dem Weg von der Piazza San Marco zur Piazza Santissima Annunziata liegt eine wesentliche Station für jeden Florenzbesucher: die Galleria dell’Accademia, in der sich die berühmte Davidstatue von Michelangelo befindet. Sie können dieses Werk, das Wahrzeichen von Florenz, in seinem vollen Glanz bewundern, das Michelangelo auf dem Höhepunkt seiner Karriere schuf.
Folgen Sie dem Stadtplan von Florenz und gelangen Sie in wenigen Minuten zur Piazza Duomo, die aufgrund der Schönheit der Monumente, die sie charakterisieren, einzigartig ist. Diese Monumente sind der Dom von Florenz, der Turm von Giotto und das Baptisterium von San Giovanni.
Auf der Piazza della Signoria stößt man dahingegen auf den Palazzo Vecchio, Sitz der bürgerlichen Macht der Stadt und Residenz der Großherzöge der Toskana, bevor diese in den Palazzo Pitti verlegt wurde. Die zwei Paläste sind über den Vasarikorridor miteinander verbunden, einem überhöhten Laufgang, der durch die Galerie der Uffizien, über den Ponte Vecchio und den Boboli-Garten geht. Der Palast ist Sitz zweier prächtiger Museen, nämlich der Galleria Palatina und der Galerie für Moderne Kunst, die auf den prachtvollen Boboli-Garten hinausgeht. Viele der Kunstwerke in den zwei Museen stammen aus der Sammlung der Familie Medici. Die bedeutendsten Vertreter dieser wichtigen Familie sind in den Medici-Kapellen in San Lorenzo begraben. Hinter San Lorenzo befindet man sich nahe eines anderen Florentiner Museums, das man sich nicht entgehen lassen sollte. Es handelt sich um das Museum des Bargello, in dem sich unter anderem viele Werke der Bildhauerkunst von hohem Niveau befinden.
Geht man die Straße entlang, die von der Piazza Pitti ins Viertel von San Niccolò führt, kann man das Museum Bardini besuchen. Setzt man den Spaziergang die Steigung entlang fort, erreicht man den berühmten Piazzale Michelangelo. Michelangelo ist auch sein Haus im Zentrum von Florenz , die Casa Buonarroti, gewidmet.
Die Toskana ist eine Region, die seinen Besuchern zahlreiche Orte bietet, von denen man verzaubert wird. Von den kleinen Ortschaften wie Vinci oder San Gimignano bis zu den anderen Städten wie Arezzo, Lucca, Pisa mit dem schiefen Turm oder Siena mit seinen Stadtvierteln, gibt es viele Möglichkeiten um diese wunderschöne Region von Florenz aus kennenzulernen.

Florenz: Attraktionen