ITALY MUSEUM: Italienische Eintrittskarten. Museum Führungen und Erfahrungen
Offizieller italienischer Reiseveranstalter

Geheimen Gängen im Dogenpalast

Alle Kategorien

Gruppenführungen

Private Führungen

Geheimen Gängen im Dogenpalast: Entdecken Sie unsere Touren

Zur Wunschliste hinzufügen

Führung der Geheimgänge - Venedig Dogenpalast

Gruppenführungen

Führung der Geheimgänge - Venedig Dogenpalast

Entdecken Sie geheime Bereiche des Dogenpalastes mit einem erfahrenen Stadtführer!

  • gebucht Ticket

  • Bestätigung per email

  • gruppen führungen

  • Wichtig: Gutschein ausdrucken

  • Dauer: etwa 2 Stunden

Ausgehend von 18.40 €

Buchen

Zur Wunschliste hinzufügen

Die verborgenen Schätze des Dogen –  Venedig Dogenpalast

Gruppenführungen

Die verborgenen Schätze des Dogen – Venedig Dogenpalast

Eine historisch-künstlerische Route im Innern des Dogenpalastes durch die dem Dogen vorbehaltenen Räume!

  • gebucht Ticket

  • Bestätigung per email

  • gruppen führungen

  • Wichtig: Gutschein ausdrucken

  • Dauer: etwa 2 Stunden

Ausgehend von 18.40 €

Buchen

Geheimen Gängen im Dogenpalast: genießen Sie Ihren Tour mit einem Privatführer!

Zur Wunschliste hinzufügen

Venedig Stadtführung mit Besuch von geheimen Gängen im Dogenpalast Privatführung

Private Führungen

Venedig Stadtführung mit Besuch von geheimen Gängen im Dogenpalast Privatführung

Besichtigen Sie im Anschluss an den Besuch des faszinierenden Markusplatzes die Geheimgänge im Dogenpalast!

  • gebucht Ticket

  • Bestätigung per email

  • Prioritätseinlass

  • E-Gutschein akzeptiert

  • Dauer: etwa 3 Stunden

  • Privatführung

Ausgehend von 87.00 €

Buchen

WAS IST DIE ROUTE DER GEHEIMGÄNGE DES DOGENPALASTES

Die Geheimgänge des Dogenpalastes bestehen aus einem Durchgang durch die Räume, die im Palast für heikle administrative Angelegenheiten oder Ausübung der Macht genutzt wurden. Die Besichtigung der Geheimgänge wird durch die Buchung eines Stadtführers als Begleitung durchgeführt.
Die Route beginnt im Innenhof des Palastes, von dem aus man über eine kleine Türe Zugang zu den Pozzi hat. Die Pozzi waren Orte, an denen die Häftlinge gefangen gehalten wurden, kleine feuchte und wenig belüftete Zellen. Geht man eine kleine Treppe hinauf, erreicht man zwei Zimmer, die den Notar des Dogen und den geheimen Abgeordneten des Rates der Zehn beherbergten. Geht man noch weiter hinauf, gelangt man zum Büro des großen Kanzlers, also demjenigen, der mit der Verwaltung des Archivs beauftragt war und direkt vom Großen Rat ernannt wurde. Vom Büro des Kanzlers aus kommt man über eine Treppe zum Saal der geheimen Kanzlei mit den Wänden aus großen Schränken, wo öffentliche Akten und private Schriften aufbewahrt wurden. Die Route geht dann mit einem Ort weiter, der heute noch Angst einflößt, die Folterkammer, wo die Magistrate die Gefangenen befragten und dabei auch Folterwerkzeuge nutzten. Von der Folterkammer aus kommt man dann zu den Piombi, die Zellen der Gefängnisse, die ihren Namen von den Dächer aus Bleiplatten tragen, wo auch Giacomo Casanova gefangen gehalten wurde. Die Besichtigung geht dann im Dachgeschoss weiter und danach in den Sälen der Inquisitoren. Die Inquisitoren waren ein Gremium der Magistratur aus drei Mitgliedern, von denen zwei aus dem Rat der Zehn gewählt wurden und einer aus dem Rat des Dogen. Die Sala dei Tre Capi war dahingegen für die Magistrate bestimmt, die monatlich gewechselt wurden und sich damit beschäftigten, die Prozesse vorzubereiten und die Entscheidungen des Rates auszuführen. In diesem Raum befindet sich ein versteckter Geheimgang in einem Schrank, über den man zum Saal des Rates der Zehn gelangt.

KURIOSES ÜBER DIE GEHEIMGÄGE DES DOGENPALASTES

Wusstet Ihr, dass die Piombi der Teil der Gefängnisse waren, der sich im Obergeschoss befand und deren Name vom Material stammt, aus dem die Platten bestanden, die das Dach bildeten? Der Rat der Zehn hatte die Macht zu entscheiden, wer in den Piombi eingesperrt werden sollte. In der Regel wurde in diesem Teil der Gefängnisse eingesperrt, wer politische Vergehen begangen hatte oder wer auf sein Urteil wartete. Die Bedingungen der Gefangenschaft in den Piombi waren schlechter als die in den neuen Gefängnissen, aber sicherlich besser als die in den Pozzi.
Wusstet Ihr, dass in den Piombi auch Giacomo Casanova eingesperrt war, der mit der Anschuldigung der „Libertinage“ in der Nacht vom 25. auf 26. April festgenommen wurde? Zu jener Zeit war es den Gefangenen nicht gestattet weder die Dauer ihrer Gefangenschaft noch das Motiv für ihre Anklage zu erfahren. Casanova, der nicht wusste, wie lange er in den Piombi hätte bleibe müssen, flüchtete aus dem Gefängnis indem er die Flucht über ein ausgeschachtetes Loch im Dach organisierte, über das er auf die Dächer gelangte, von wo aus er wieder in den Palast hinein kam und dann zur Pforte hinaus ging und dann schnell mit einer Gondel davon führ.

AUF WELCHE WEISE KANN ICH DIE GEHEIMGÄGE DES DOGENPALASTES BESICHTIGEN?

Die Geheimgänge des Dogenpalastes sind nur in Begleitung eines professionellen Stadtführers zu besichtigen, wobei die Route wirklich enge Räume und steile Treppen beinhaltet. Wählen Sie einfach die Art von Führung, die am besten Ihren Bedürfnissen entspricht: die festgelegte Gruppenführung oder die Tour mit privatem Stadtführer.

WEITERE SEHENSWÜRDIGKEITEN

Der Dogenpalast gehört zu den Museen am Markusplatz, die man zusammen mit den städtischen Museen von Venedig mit dem Museumspass Venedig besichtigen kann. Befindet man sich auf dem Markusplatz, kann man den Markusdom besuchen, der seit Jahrhunderten das kirchliche Wahrzeichen Venedigs ist und den orientalischen Stil mit dem okzidentalen vereint und so außen wie innen einen suggestiven Effekt erzeugt. Auf dem Markusplatz kann man auch den Uhrenturm sehen und die Museen besuchen, die den Platz einrahmen. Dazu gehören das Museum Correr, das aus der Schenkung des Sammlers Teodoro Correr entstand, und das Archäologische Museum, das eine reiche Sammlung von antiken Gegenständen und Statuen aus griechischer und römischer Zeit ausstellt. Zu den Museen am Markusplatz gehören außerdem die Monumentalsäle der Markusbibliothek, eine der größten italienischen Bibliotheken, die auch griechische, lateinische und orientalische Texte umfasst.
Unter den städtischen Museen von Venedig befinden sich zwei historische Paläste der Stadt, die Ca’ Rezzonico und die Ca’ Pesaro, die entsprechend eine Galerie mit Gemälden von Malern des venezianischen 18. Jahrhunderts und die Internationale Galerie für Moderne Kunst beherbergen, das Haus von Carlo Goldoni und der Palazzo Mocenigo, der heute Sitz des Studienzentrums für Stoff- und Kostümgeschichte ist und auf den Inseln von Venedig Murano, Burano und Torcello kann man das Glasmuseum von Murano und das Museum für Spitzenherstellung von Burano besichtigen. Ein weiteres Museum der städtischen Museen ist das Naturkundemuseum, das sich im Palast namens Funego dei Turchi am Canal Grande befindet.
Venedig ist eine ganz besondere Stadt, vor allem weil ihr Gebiet von Kanälen durchzogen ist, die diese Stadt auf der Welt einzigartig machen und genau diese Eigenschaft hat den Bau einer Vielzahl von Brücken nötig werden lassen. Zu den bekanntesten gehören die Rialtobrücke und die Seufzerbrüke, die den Dogenpalast mit den Gefängnissen verbindet.
Der Stadtplan von Venedig hilft bei der Erkundung der Schönheit dieser Stadt und zur Fortsetzung der Tour durch Venedig kann man die Basilika SS. Giovanni e Paolo, die Grabstätte vieler Dogen, oder die Kirche Santa Maria Formosa oder auch die Gallerie dell’ Accademia besuchen, die sich im historischen Sitz der Scuola Grande di Santa Maria della Carità befinden.

Venedig: Attraktionen